Seite wählen

Jede Ihrer Spenden ist zu 100%*
eine Förderung unserer
Bildungsprojekte in Argentinien

* abzüglich Bankgebühren

Helfen Sie bitte mit, unterstützen Sie EduManía-Argentina e.V.
mit einer Spende für unsere Projekte!

Unsere Projekte finanzieren wir aus Mitgliedsbeiträgen, Spenden und den Einnahmen aus den zweimal jährlich veranstalteten Bücherbasaren.
Der Zweck des Vereins ist die Förderung der Bildung und Erziehung von bedürftigen Kindern und Jugendlichen in Argentinien. Der Verein ist selbstlos tätig.
Der Vorstand, ebenso Helfer und Personen unseres Vertrauens in Argentinien arbeiten unentgeltlich für die Ziele von EduManía-Argentina e.V.
Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts “Steuerbegünstigte Zwecke” der Abgabenordnung.
Ihre Spenden an EduManía-Argentina e.V. sind steuerabzugsfähig.

Spendenkonto:

Edumania-Argentina e.V.
bei: Postbank Berlin
IBAN: DE97 1001 0010 0560 1061 00
BIC: PBNKDEFF
SWIFT: PBNKDEFF

Hier gelangen Sie direkt zu unserem paypal-Spendenkonto:

Möchten Sie gezielt eines der Projekte unterstützen, dann geben Sie bitte den gewünschten Verwendungszweck für Ihre Spende an, auf der Überweisung oder per E-Mail über unser Kontaktformular.
Bei Spenden bis 200€ ist Ihr Überweisungsbeleg als Spendennachweis gegenüber dem Finanzamt ausreichend. Bei höheren Beträgen, und sofern Sie eine Spendenquittung möchten, verwenden Sie bitte das unten stehende Formular.

Spendenaufruf zur Corona-Pandemie in Argentinien

Im Mai 2020

Liebe Mitglieder, liebe Freunde und Freundinnen von Edumania-Argentina e.V.

wir hoffen, dass es Ihnen allen gut geht, einschließlich Ihrer Angehörigen.
Wie erwartet erreichte die Pandemie auch Edumanias Projekte. Der für den 23. bis 24. Juni geplante Bücherbasar wird nicht stattfinden, und wir bezweifeln sehr, dass dies im Dezember möglich sein wird. Wie Ihnen bekannt ist, arbeiten die Universitäten praktisch im Onlineverfahren und sind für die Öffentlichkeit geschlossen.
Das Geld, das wir bei den Basaren einnehmen, ermöglicht es uns, unsere vier Projekte zu finanzieren, da die Mitgliedsbeiträge und sporadischen Spenden niemals ausreichen würden, um die Förderbeiträge für  die Grundschule Mariano Necochea in San Juan, für   das zweisprachige Radio in Formosa, für   die „wandelnde Spielsammlung“ La Andariega in Salta und für   das Kinder- und Jugendorchester in der Provinz von Buenos Aires zu decken.

Aufgrund der Kontaktbeschränkungen, denen die Bevölkerung im ganzen Land ausgesetzt ist, dem einzigen Gegenmittel gegen das Virus inmitten eines besonders schlechten Gesundheitssystems und einer Wirtschaft, die allgemein von neoliberalen Regierungen ruiniert wird, können geplante Aktivitäten nicht stattfinden. Konzerte sind ausgesetzt.
Der Verein ASE stellt jedoch Musikinstrumente zur Verfügung, damit die Proben von zu Hause aus fortgesetzt werden können. Wenn die Internetverbindung dies zulässt, erfolgt eine Online-Probe. Das, sofern die familiären Umstände es überhaupt erlauben: Computer und Internetzugang fehlen häufig. Die meisten Familien in der Nachbarschaft leben von informellen Jobs, die sie derzeit nicht ausüben können. Im April floss deshalb ein Großteil der Mittel von ASE in den Kauf von Lebensmitteln und Desinfektionsprodukten. Neben einer geringen staatlichen Unterstützung ist diese ihre einzige Hilfe.
Ein ähnliches Bild zeichnet sich in den Armenvierteln von Salta ab, wo die Pädagogen, Psychologen und Sozialarbeitern von La Andariega gewöhnlich unterwegs sind, um mit den Kindern und deren Familien zu arbeiten. Die äußert angespannte Lage wird durch die Pandemie noch verstärkt und sie bitten uns, sie weiter zu unterstützen, damit sie ihre Projekte nicht einstellen müssen.
In San Juan unterscheidet sich die Situation nicht wesentlich von der in Deutschland: Kindergärten und Schulen sind geschlossen, wobei die vielfältige Rolle von Lehrer/innen Betreuer/innen auf die Mütter zurückfällt, was sich nachteilig auf ihr Arbeitseinkommen und ihre persönlichen Projekte auswirkt.
In Quebracho, wo sich die Schule befindet, deren Radio wir finanzieren, leben indigene Familien im Ausnahmezustand, da es schwierig ist, Hygienemaßnahmen durchzuführen, wenn Trinkwasser fehlt.

Alle diese Personen und Institutionen haben uns nachdrücklich gebeten, unsere Zusammenarbeit fortzusetzen. Aus diesem Grund schreiben wir Ihnen. Vor Jahresende müssen wir 4000 Euro sammeln. Dafür benötigen wir 200 Personen, die jeweils 20 Euro spenden. Diese Summe würde es uns ermöglichen, zusätzlich zu den üblichen Spenden und Mitgliedsbeiträgen, weiterzumachen. Wir wollen nicht, dass das Virus unsere Projekte vernichtet! Es lebe das Leben!
Bitte unterstützen Sie unsere Projekte. Helfen Sie uns, die Projekte auch unter diesen erschwerten Bedingungen fortzuführen und am Leben zu erhalten.

Wir danken Ihnen für Ihre Großzügigkeit!

Mitgliedschaft

Wir freuen uns über neue Mitglieder. Bei Interesse senden Sie uns bitte das nebenstehende Formular mit Ihren Angaben oder schreiben Sie uns hier Ihre Nachricht über unsere Kontaktseite. Wir setzen uns dann gern mit Ihnen in Verbindung.

Rechtlicher Hinweis: Per Kontakt- und  Spendenformular übermittelte Daten werden einschließlich der Kontaktdaten gespeichert, um Ihre Anfrage bearbeiten zu können und – wenn gewünscht – eine Spendenbescheinigung auszustellen. Eine Weitergabe Ihrer Daten findet nicht statt.
Weitere Angaben zum Datenschutz finden Sie unter Impressum und Datenschutzerklärung.

Finanzen: Die detaillierte Aufstellung von Einnahmen und Ausgaben finden Sie in den jährlichen Kassenberichten, die wir auf Anforderung unseren Mitgliedern und Spender*innen zusenden.

15 + 12 =